Delegiertentagung von Pfarrfrauen und Pfarrmänner in der Evangelischen Kirche in Deutschland

Vom 5. bis 8. Mai 2022 findet die Delegiertentagung von Pfarrfrauen und Pfarrmänner in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Kloster Frenswegen statt. In diesem Jahr ist die Evangelisch-reformierte Kirche Gastgeberin der Tagung. Zum Thema: "Quo vadis? Wege in die Glückseligkeit" konnte als Referentin Frau Dr. Gisela Matthiae gewonnen werden. Sie ist Theologin und Clownin.

Der andere Aspekt der Tagung wird die Suche nach gangbaren Wegen für die Arbeit von Pfarrfrauen und Pfarrmänner nach den EKD-Sparbeschlüssen sein.

Pfarrfrauentagung 2021 im Haus Ohrbeck, Osnabrück

Unsere Pfarrfrauentagung 2021 fand vom 24. bis 26. September im Haus Ohrbeck, einer ländlichen Heimvolkshochschule nahe Osnabrück statt.

Unter dem Thema: "Kraftquellen entdecken" beschäftigten wir uns unter der Anleitung durch Frau Maria Feimann, der Geschäftsführerin und pädagogischen Leiterin des Hauses damit, unsere inneren Ressourcen zu entdecken. Das darüberstehende Bibelwort: "Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht (Psalm 36,10)", bildete eine Grundlage.

Die schöne Umgebung, der Klostergarten halfen uns bei Sparziergängen, unseren "Input" zu verarbeiten.
So freuten wir uns auch wieder an dem "Auszeit" / Wellnessprogramm, das sich durch das Hobby Cathérines ergibt: selbst hergestellte Seifen...

Gesine stellte uns "CAF" = "Christians for future" vor; einen Teil der "Fridays for future"-Bewegung.
Christen haben sich dort zusammengetan, um auch über ihre Kirchen eine drastischere Umkehr im eigenen Handeln und ein klareres Zeugnis in Gesellschaft und Politik einzufordern. Schon am 16. September 2021 übergaben die "CAF" ihre 12 zentralen Forderungen an Kirchenleitungen und Bistümer - auch an die Kirchenleitung unserer reformierten Kirche. Roland Morfeld, Klimaschutzmanager unserer Landeskirche und Helge Johr, Vizepräsident der Evangelisch-reformierten Kirche nahmen die Forderungen entgegen.
Zum Programm gehörten auch Überlegungen und Diskussionen zur damals geplanten, inzwischen auf der Herbstsynode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) leider beschlossenen Streichung der EKD-Finanzmittel für Pfarrfrauen und -männer.
Die Planung der EKD-Delegiertentagung der Pfarrfrauen und -männer, die vom 5. bis 8. Mai 2022 im Kloster Frenswegen auf Einladung unserer Landeskirche stattfinden soll, hoffentlich aufgrund der Coronalage stattfinden kann und sicher damit eine der letzten Tagungen dieses Formats ist - da ihr ja nun die komplette Finanzierung weggestrichen wurde, sofern nicht neue Finanzierungsmöglichkeiten gefunden werden.
Schade, dass der EKD-Synode die Wertschätzung der ehrenamtlichen Pfarrfrauen/männerarbeit nichts gilt!
Insofern passte "Kraftquellen entdecken" gut:
Woher nehmen wir die Kraft in der Gemeinde weiter ehrenamtlich mitzuarbeiten, unsere Männer, auch das Ansehen der Kirche(n) auf EKD-Ebene zu unterstützen? Indem man uns zu verstehen gibt, dass eine Vernetzung untereinander, ein Austausch, Lernen aus ähnlichen Lebenssituationen und -erfahrungen, gemeinsame Rückzugsorte suchen, Spiritualität gemeinsam erleben, Anregungen und Freude miteinander teilen, Probleme erzählen - eventuell gemeinsam lösen; unnötig sind?
So sind wir sehr froh, dass unsere Landeskirche im April 2021 in ihrer Moderamenssitzung diesen Beschluss fasste: "Das Moderamen begrüßt die Arbeit der Pfarrfrauen und Pfarrmänner in unserer Landeskirche. Diese ehrenamtliche Arbeit soll weiterhin durch einen finanziellen Beitrag unterstützt werden, damit auch an den überregionalen und gliedkirchlichen Treffen teilgenommen werden kann."
Das teilte uns Dr. Martin Heimbucher, der damalige Kirchenpräsident mit. Danke!!!

Wir erleben untereinander auf unseren Tagungen eine wichtige, stärkende Zeit in ganzheitlichem "Gemeinsam". So waren wir dieses Jahre 15 Teilnehmerinnen aus der Grafschaft Bentheim, Ostfriesland, Hildesheim und der Plesse. Eine bunte Mischung.

Sonntags hatten wir sogar ein Geburtstagskind: Barbara.

Abschließend konnte sich jede eine Karte mit irischem Segensspruch aussuchen, um eine "Kraftquelle" symbolisch in den eigenen Alltag mitzunehmen.

Andrea Geiken, Spanbeck